Tischdekoration – wieder mal mit was mit Papier

Ich hatte schon vor einigen Wochen die Idee, für unseren Esstisch einen Tischläufer aus Papier zu gestalten. Also habe ich damit begonnen Buchseiten zu zerkleinern (natürlich aus dem passenden Buch – „Fast schon Food“ 🙂 ) und mit Textilverstärker bearbeitet. Nach dem Zuschneiden das erste „Probelegen“ – und dann geschah nichts mehr. Irgendwie hat mich meine Idee dann doch nicht mehr überzeugt und ich hab’s zur Seite gelegt nach dem Moto „Versuch gescheitert“.

Irgendwann kam ich auf die Idee anstelle eines Tischläufers Tischsets zu machen. Also den „gescheiterten“ Versuch wieder hervor geholt, auf die passende Grösse zugeschnitten und mit einer Stoffspitze umnäht. Dieses Mal war das „Probelegen“ auf dem Tisch für mich ein Erfolg – also auf zur Produktion von sieben weiteren Sets. Irgendwann kam mir (Gottseidank, denn beim ersten Einsatz hat es sich schon bewährt) die Idee, sie Sets mit einem Lack abwaschbar zu machen. Als ich dann alle acht genäht hatte – könnt ihr es euch vorstellen? – nicht nur das Papier sollte doch eigentlich abwaschbar sein, auch die Spitzen. Also nochmals alle mit dem Lack bearbeiten und dann endlich konnte ich sie benutzen.

Ich habe vor allem Freude daran, weil ich einen weiteren Weg gefunden habe Papier für neue Zwecke einzusetzen.

   

Herbstdeko – Eulen

Schon letztes Jahr wollte ich im Herbst etwas Spezielles als Deko machen, habe aber nicht das Richtige gefunden. Dieses Jahr habe ich’s geschafft: Eulen (macht ja sonst keiner 🙂 )

Ich wollte, passend zur Einrichtung in unserem Haus, Erd- bzw. Brauntöne  und unterschiedliche Materialien. Also sind die Eulen aus Kaffeebohnen, Jute, Papier und Servietten entstanden.

Bin immer wieder froh um dieses grosse Fenster, da kann man so toll Deko aufhängen.

 

 

 

 Zurück zur Übersicht

 

Windlichter – Serviettentechnik

Noch bin ich am üben mit dieser nicht mehr ganz neuen Technik. Welche Servietten eigenen sich am besten? Welche Farben sind ungeeignet? Was wirkt wie?

Dann habe ich noch die „Antik“-Technik ausprobiert und die mit einer Serviette ergänzt. Dabei habe ich bereits gelernt, dass diese Serviette nicht zu dunkel sein darf, da sonst die Risse nicht mehr sichtbar sind.

 

?

Zurück