Adventsauszeit zu verschenken

Dieses Jahr wollten wir wieder einmal Familie, Freunde und Nachbarschaft mit etwas kleinem in der Adventszeit beschenken. Aber was nur? Lust zu Backen hatten wir beide nicht, was wäre dann noch eine gute Idee? Was können fast alle in dieser Zeit brauchen? Genau; Zeit um etwas Auszuspannen. Also haben wir dieses Jahr etwas Zeit verschenkt.

Gut ich muss zugeben, die Idee ist nicht von mir- aber trotzdem super gut (finden wir) :-).

Wir haben „15 Minuten Advent“ verschenkt. Wie kann man „15 Minuten Advent“ verschenken? Ganz einfach: Man nehme eine schöne Advents-/Weihnachtsgeschichte, Teebeutel, Teelicht und etwas Süsse und packe es zusammen mit der Anleitung in eine schöne Verpackung.

IMG_2785

IMG_2786 IMG_2787

Die Verpackungen haben wir mit unserer neusten Errungenschaft gemacht – ja, wir haben uns einen Plotter geleistet(einen Cameo von Silhouette bei Jasando, falls jemand mal etwas googeln möchte). Man macht das Spass!! Zwar am Anfang nicht immer so herausgekommen, wie wir es gern gehabt hätten, aber Übung macht den Meister.

Zukünftig wird noch einiges mit diesem tollen Instrument gemacht. Man kann nämlich auch selbst Gemaltes einscannen und dann schneiden lassen…… Lasst euch überraschen, was da noch alles so kommen wird (ich lass mich selbst auch noch überraschen 😉 ).

Advertisements